Staedtereise, London, Reisefuehrer, Fortbewegung

 

Am besten nutzt Ihr den öffentlichen Verkehr in London. Mit den Bussen und dem gut ausgebauten U-Bahnsystem kommt man gut von A nach B. Am besten holt Ihr Euch eine Travelcard (One-Day-Travelcard). Alternativ könnt Ihr Euch eine Oyster Card zulegen. Diese Plastikkarte funktioniert wie eine Pre-Paid-Karte, von der der Fahrpreis automatisch abgebucht wird.

Mit der Travelcard könnt Ihr uneingeschränkt Londoner Busse, U-Bahn, National Rail, Dockland Light Rail und Tramlink für die gewünschte Dauer während Eures Aufenthaltes nutzen. Achtung: In den Bussen ist seit Anfang Juli 2014 keine Zahlung mit Bargeld mehr möglich!

Ein praktisches und schnelles Transportmittel ist die Londoner Underground, auch „Tube“genannt. In London gibt es ein gutes Dutzend Linien, die 270 Bahnhöfe ansteuern. Keine Angst: An jeder Station gibt es leicht verständliche Netzpläne und hilfsbereites Personal. Der Betrieb der „Tube“ beginnt werktags um 5.30 Uhr und endet gegen Mitternacht. Sonntags fährt die erste Bahn gegen 7 Uhr. Ab 2015 soll sukzessive auf ausgewählten Linien der Nachtbetrieb eingeführt werden, zumindest am Wochenende.

Auch die Docklands Light Rail (DLR) ist ein gutes Transportmittel um in London von A nach B zu kommen. Hierbei handelt es sich um ein vollautomatisches Hochbahnsystem im ehemaligen Hafengebiet im östlichen London. Auch hier sind die Taktzeiten ähnlich dicht wie bei der Tube, vor allem auf den stark befahrenen Strecken. Dieses System ist offen, d.h. Ihr müsst keine Schranken durchqueren. Bemerkenswert ist auch, dass das gesamte Netz behindertengerecht ist. In den entsprechenden Zonen könnt Ihr auch die Travelcards für die DLR nutzen.

Staedtereisen, London, Reisefuehrer, Fortbewegung in London, Doppeldecker Busse

Die altbekannten Londoner Busse sind ein interessantes Transportmittel. Von der Plattform der berühmten Doppeldeckerbusse habt Ihr eine tolle Aussicht! Eine Übersichtskarte mit interessanten Strecken findet Ihr hier!

Staedtereisen, London, Reisefuehrer, Fortbewegung in London, London Cabs

Taxis

Taxifahren ist teuer und im dichten Londoner Verkehr bisweilen nervenaufreibend. Und: Taxi ist nicht gleich Taxi. Die Fahrer der offiziellen Black Cabs müssen eine dreijährige Ausbildung absolvieren und selbst die entlegensten Ecken der Stadt kennen. Allerdings kann so gut wie jeder ein Privates Taxiunternehmen anmelden. Wer dennoch Taxi fahren möchte, kann wenigstens seine Einkaufstüten ablegen und die Beine lang machen. Die Fahrzeuge sind wirklich geräumig!

 


Zurück zur Reiseführer Übersicht
:

Städtereisen,Paris,Reiseführer,Übersicht


Zu den Reisen nach London:

Städtereisen,Paris,Reiseführer,ParisReisen