Proud Camden

Nahe des Camden Market liegt das Proud Camden, ein ehemaliges Pferdehospital, das heute zu den angesagtesten Clubs der Weltmetropole gehört. Neben renommierten DJs versammeln sich hier bekannte Live-Bands – zu den Performern gehörten auch Amy Winehouse und Pete Doherty. Für einen besonderen Charme sorgen die clubeigene Terasse und aus ehemaligen Pferdeställen gefertigten Séparées.

Fabric

Einen internationalen Ruf hat der Club Fabric, der 1999 auf dem Gelände einer ehemaligen viktorianischen Fleischfabrik errichtet wurde. Ein ausgeklügeltes Basssystem sorgt dafür, dass die Musik direkt auf der Tanzfläche spürbar wird. In drei verschiedenen Räumen mit jeweils eigenen Soundsystemen werden Hits aus Electronic, House und Disco gespielt.

Xoyo

Bekannte DJs sind im Xoyo anzutreffen, ein Club im Shoreditch, der aus zwei Räumen und mehreren Bars besteht. Angezogen vom Xoyo werden nicht nur Clubber, eng verbunden ist der Club auch mit der Kunst- und Kulturszene Londons, die hier regelmäßige Events abhält. 

Ministry of Sound

Seit den frühen 90ern existiert der riesige und weltbekannte Club Ministry of Sound, in dessen Räumen die House-Musik in England in neue Popularitätshöhen stieg. Zu den Einrichtungen des Ministry of Sound gehören vier Tanzflächen und ebenso viele Bars sowie fünf verschiedene Räumlichkeiten, in denen internationale DJ-Größen das Publikum zum Kochen bringen. 

Studio 338

In Greenwich liegt der Club Studio 338, der erst 2014 eröffnet wurde und zu den größten Clubs Londons gehört. Mehr als 3000 Menschen passen in den Club, der wilde Ibiza-Nächte nach London bringt. 

Village Underground

Fans der Rockmusik werden sich im einmaligen Ambiente des Village Underground wohlfühlen. Konzerte, Clubevents, Theateraufführungen und Kunstausstellungen finden auf dem Gelände eines alten Warenhauses in Shoreditch statt. Mehr als 1000 Menschen können hier den Klängen von Indie, Rock, aber auch Hip Hop und Electronic lauschen. 

Heaven

Die weltoffene Clubgesellschaft versammelt sich regelmäßig im Heaven. Hier gibt es nicht nur günstige Konditionen für Studenten, sondern auch Themenabende für die LGBT-Community. Hier feiern Homo- und Heterosexuelle gemeinsam auf zwei großen Dancefloors bei House oder Dancemusic.

Koko

Legendär ist der Koko-Club, dessen Historie bis in das Jahr 1900 zurück reicht. Im Vorgänger-Club spielte einst Madonna ihr erstes Konzert in Großbritannien. Seit den 70ern wird hier wilde Rock-Musik gespielt, seit 2004 gibt es regelmäßige Club-Veranstaltungen, bei denen Indie- und Rockmusik gespielt wird. 

Corsica Studios

Corsica Studios ist eine Nonprofit-Künstlerorganisation, die regelmäßig spektakuläre Clubnächte stattfinden lässt. Ob Kunstausstellungen, Konzerte oder Clubevents, Corsica Studios hat ein breites Spektrum an Veranstaltungen für moderne Stadtbewohner zu bieten. 

Egg London

Das Egg London ist für Fans der House-Musik ein absoluter Pflichtbesuch. Hier ist die House-Musik zu Hause, nichts anderes wird hier gespielt, weshalb sich regelmäßig die Größen des Genres zum Auflegen im Egg London versammeln. Wunderbar ausgelassen tanzen kann man in drei mediterran gestalteten Stockwerken. Entspannte Stimmung gibt es im hauseigenen Garten oder auf der Terrasse.

 


Zurück zur Reiseführer Übersicht
:

Städtereisen,Paris,Reiseführer,Übersicht


Zu den Reisen nach London:

Städtereisen,Paris,Reiseführer,ParisReisen